klarwasser.net

Die Top-18 Fragen und Antworten

 

1.

Warum ist die Qualität und die Reinheit des Wassers von entscheidender Bedeutung für die Gesundheit, die Leistungsfähigkeit und die Vitalität des Menschen?

2.

Was halten Ernährungs- und Sportwissenschaftler von Umkehrosmose-Wasser?

3.

Warum ist Umkehrosmose-Wasser auch hervorragend für Leistungssportler geeignet?

4.

Wie schmeckt eigentlich Umkehrosmose-Wasser?

5.

Wo wird das Umkehrosmose-Filterverfahren sonst noch eingesetzt?

6.

Welche Vorteile bietet die Filtertechnologie der Umkehrosmose gegenüber anderen Methoden der Trinkwasseraufbereitung?

7.

Immer wieder hört man von Hormonen und Arzneimittelresten (wie z.B. Antibiotika) im Trinkwasser. Kann ein Trinkwasserfiltersystem von aquaexperts diese Substanzen entfernen?

8.

Warum ist ein Trinkwasserfilter von aquaexperts mit Umkehrosmose-Technologie die sicherste und schnellste Lösung bei schädlichen Bleileitungen, verzinkten Stahlrohren oder Leitungen aus Kupfer?

9.

Warum lässt sich die Qualität des Leitungswassers durch Abkochen nicht verbessern?

10.

Wie lässt sich Umkehrosmose-Wasser mit Flaschenwasser vergleichen?

11.

Warum ist Umkehrosmose-Wasser ideal für die Zubereitung von Babynahrung geeignet?

12.

Warum ist Sauerstoffwasser schlichtweg ein Werbegag?

13.

Zwei- oder drei Vorfilterstufen?

14.

Unter welchen Bedingungen ist der Einsatz von Druckerhöhungspumpen (sog. Booster Pumps) wirklich sinnvoll?

15.

Wo kann ich den Leitungswasserdruck ablesen?

16.

Wie oft müssen die Filterkartuschen gewechselt werden?

17.

Besteht bei Umkehrosmose-Anlagen ebenfalls die Gefahr einer Verkeimung, wie das bei anderen Wasserfiltern möglich ist?

18.

Zusatzinformationen

 

1. Warum ist die Qualität und die Reinheit des Wassers von entscheidender Bedeutung für die Gesundheit, die Leistungsfähigkeit und die Vitalität des Menschen?
Der Mensch besteht zu ca. 70% aus Wasser. Das Blut besteht zu etwa 90%, die Muskulatur zu 80%, die Leber zu 70% und sogar die Knochen und das Fettgewebe bestehen zu 25% aus Wasser. Wasser ist also in größeren Mengen im Körper vorhanden als irgend ein anderer Stoff. Wasser durchdringt jede Körperzelle und sämtliche Lebens- und Stoffwechselprozesse sind mittelbar oder unmittelbar mit dem Wasser verbunden, wodurch Wasser also tatsächlich der Schlüssel zu allen körperlichen Funktionen ist.
Der Mensch ist heute zahlreichen Umweltbelastungen und Unreinheiten (Lebensmittel, Genussmittel, Umweltverschmutzungen, etc.) ausgesetzt. Daher wünscht sich unser Körper wenigstens ein hochwertiges, reines Wasser.

nach oben

 

2. Was halten Ernährungs- und Sportwissenschaftler von Umkehrosmose-Wasser?
Mittlerweile sind auch viele Sport- und Ernährungswissenschaftler der Ansicht, dass nur ein reines, natürlich weiches Wasser die Gesundheit erhält und fördert und deshalb für die Flüssigkeitszufuhr am besten geeignet ist. Nachfolgend einige ausgewählte Zitate:
„Eine Aufbereitung des Leitungswassers mittels der Umkehr-Osmose gilt als das beste Verfahren, um wirklich reinstes Wasser zu bekommen ... Die Resorbtion der im Wasser enthaltenen Mineralien ist wissenschaftlich sehr umstritten. In keinem Fall ist durch Wasser eine so gute Mineralstoffversorgung möglich wie durch Obst oder durch Gemüse.“
(Quelle: Sportrevue 4/2003, Dipl.-Sportl. J. Marx und Dr. med. Thorsten Albers, Fachbereichsleiter Ernährung/Leistungssport in der BSA-Akademie und wissenschaftlicher Mitarbeiter der Bodybuilding- und Fitness-Zeitschrift SPORTREVUE, unsere Anfrage an die SPORTREVUE-Redaktion)
„Nur mineralarmes Wasser ist in der Lage, den Körper von überschüssigen, abgelagerten Mineralien zu befreien und ihm im wahrsten Sinne des Wortes wieder Luft zu verschaffen. ... Als Reinigungshilfe für unseren Körper ... kann der Gebrauch von hochohmigen Umkehr-Osmosewasser angesehen werden ...“
(Quelle: „Die Bedeutung des Wassers und dessen Qualität im menschlichen Organismus“ von Dr. med. A.M. Schmid, Naturheilkunde - Fachmagazin für Ganzheits-Medizin, 4/1992)
„Optimal für die Gesundheit des Menschen wird immer naturbelassenes, mineralarmes Quellwasser bleiben. Wo es und die entsprechenden Abfüllungen nicht zur Verfügung stehen, kommt dem Optimum ein aufbereitetes Wasser am nächsten, das nach dem Prinzip der Umkehrosmose enthärtet und von allen Schadstoffen befreit wird ...“
(Quelle: „Das Wasser und seine Aufbereitung“ von Dr. med. Helmut Elmau, in: Der Freie Arzt, 1993)

nach oben

 

3. Warum ist Umkehrosmose-Wasser auch hervorragend für Leistungssportler geeignet?
Wasser ist für Sportler nicht nur ein Getränk, sondern ein funktionales Nahrungsmittel. Die Wasserzufuhr ist ebenso bedeutend wie Training und Ernährung, denn eine ausreichende Wassermenge hat einen enormen Einfluß auf die Leistungsfähigkeit des Organismus. Wasser ist nahezu an allen Stoffwechselprozessen und Körperfunktionen beteiligt. Es ist das Lösungs- und Transportmittel des Körpers und die Muskulatur besteht beispielsweise zu 80% aus Wasser.
„... Von daher würde ich nie ein Augenmerk auf den Mineralstoffgehalt des Wassers legen, außer um zu sehen, wie WENIG Mineralien im Wasser gelöst sind. Denn: Je weniger Mineralien im Wasser gelöst sind, desto besser kann das Wasser seine Entgiftungsfunktion erfüllen. Also gilt eigentlich die Formel: Entweder pragmatisch Leitungswasser trinken oder Wert auf höchste Qualität legen und mit Umkehr-Osmose arbeiten ...“
(Quelle: Dr. med. Thorsten Albers, Fachbereichsleiter Ernährung/Leistungssport in der BSA-Akademie und wissenschaftlicher Mitarbeiter der Bodybuilding- und Fitness-Zeitschrift SPORTREVUE, unsere Anfrage an die SPORTREVUE-Redaktion)

nach oben

 

4. Wie schmeckt eigentlich Umkehrosmose-Wasser?
Umkehrosmose-Wasser schmeckt herrlich frisch und rein wie Quellwasser und ist sehr bekömmlich. Das sorgfältige, schonende und völlig chemiefreie Filterverfahren der Umkehrosmose verleiht dem Wasser eine unvergleichliche Reinheit und dadurch einen weichen und samtigen Charakter mit einer leicht süßlichen Note.
Umkehrosmose-Wasser ist gekennzeichnet durch einen Restgehalt an Mineralien und hat daher nicht den flachen Geschmack wie destilliertes Wasser. Vom Mineralgehalt ist Umkehrosmose-Wasser mit den Flaschenwässern der Marken Valon, Plose, Lauretana, Glaciar oder Spa Reine vergleichbar, welche alle sehr leicht und mineralarm sind.

nach oben
nach oben

 

5. Wo wird das Umkehrosmose-Filterverfahren sonst noch eingesetzt?
Überall dort, wo ein reines Wasser benötigt wird. Nachfolgend ein paar Beispiele:

  • Getränke- und Lebensmittelindustrie (Getränkeherstellung, Aufbereitung von Tafelwasser, für das Aufkonzentrieren von Säften, Qualitätsverbesserung in der Weinbereitung, etc.)
  • Anbieter von Watercoolern (in sog. „Bottles“ wird Umkehrosmose-Wasser geliefert)
  • Meerwasserentsalzungsanlagen
  • Baby-Wasser (von der Firma Humana GmbH)
  • Medizintechnik (Dialyse)
  • Computer- und Pharmaindustrie (für die Produktherstellung wird Reinwasser benötigt)
  • Abwasseraufbereitung (u.a. wird diese Technik in den Lufthansa Werkstätten eingesetzt)
  • Raumfahrt (Recycling von Trinkwasser)
  • Amerikanische Armee bei Auslandseinsätzen
  • Glasindustrie (für Spülvorgänge)
  • Aquaristik (zur Erzeugung von reinem Wasser für Aquarien)

Nun ist diese fortschrittliche Technologie der Wasseraufbereitung nicht nur für kommerzielle Anwendungen verfügbar, sondern findet auch Einzug in private Haushalte. In den USA und auch in weiten Teilen Asiens gehören Umkehrosmose-Anlagen bereits zum Standard vieler Haushalte. Auch die bekannten „Watercooler“, oft in Büros zu finden, werden bevorzugt mit Umkehrosmose-Wasser betrieben.

nach oben

 

6. Welche Vorteile bietet die Filtertechnologie der Umkehrosmose gegenüber anderen Methoden der Trinkwasseraufbereitung?
Im Gegensatz zu allen anderen Wasserfiltermethoden erfolgt bei der Umkehrosmose-Technologie eine nahezu komplette Reinigung des Leitungswassers von gelösten als auch ungelösten Substanzen auf Molekülebene. Basis ist dabei ein rein mechanischer Vorgang ohne die Abgabe von irgendwelchen Chemie- oder Austauschstoffen, wie dies beispielsweise bei den Tisch- und Kannenfiltern der Fall ist.
Die Aktivkohleblockfilter dienen zwar im Gegensatz zu Tisch- und Kannenfiltern der gezielten Schadstoffentfernung, aber im Leitungswasser vorhandene Hormon- und Medikamentenrückstände, Kupfer, Blei und bestimmte Bakterien können nur von wenigen Aktivkohleblockfiltern sicher entfernt werden und das häufig im Leitungswasser vorkommende Nitrat leider gar nicht. Somit sind Aktivkohleblockfilter als Vorfilter hervorragend geeignet, als einzige Filterstufe aber nicht wirklich.
Ähnlich verhält es sich mit UV-Systemen. Diese verbessern nur die mikrobiologische Qualität des Leitungswassers.
Das Leistungsspektrum der einzelnen Reinigungsverfahren verdeutlicht die folgende Technologieübersicht.

tabelle

nach oben

 

7. Immer wieder hört man von Hormonen und Arzneimittelresten (wie z.B. Antibiotika) im Trinkwasser. Kann ein Trinkwasserfiltersystem  diese Substanzen entfernen?
Ja, nur die Technologie der Umkehrosmose, welche bei den Systemen eingesetzt wird, kann Hormone und Arzneimittelreste wirkungsvoll und sicher entfernen. Wasserwerke bieten hier keinen Schutz, da Medikamentenrückstände nur mit aufwendiger Technik entfernt werden können und außerdem Kontrollen darauf nicht vorgeschrieben sind bzw. noch kein Grenzwert dafür existiert.

nach oben

 

8. Warum ist ein Trinkwasserfilter von klarwasserexpert mit Umkehrosmose-Technologie die sicherste und schnellste Lösung bei schädlichen Bleileitungen, verzinkten Stahlrohren oder Leitungen aus Kupfer?
Durch die neue Trinkwasserverordnung sind Hausbesitzer für den Austausch von hausinternen Bleileitungen verantwortlich, da Wasserwerke nur für die Qualität des Wassers bis zum Haus zuständig sind. Der technische und finanzielle Aufwand für einen Austausch der Hausinstallation ist sehr groß. Auch können Stahlrohre deren Verzinkung Blei enthält und Armaturen Ursachen für Blei im Trinkwasser sein.
Den wirkungsvollsten und einfachsten Schutz bietet daher ein klarwasserexpert Umkehrosmose-System, welches das Trinkwasser sozusagen direkt am Punkt der Entnahme nicht nur von Blei und Kupfer nahezu vollständig befreit sondern auch von vielen allen anderen Schadstoffen.

nach oben

 

9. Warum lässt sich die Qualität des Leitungswassers durch Abkochen nicht verbessern?
Durch Abkochen lassen sich Schwermetalle (wie z.B. Blei oder Kupfer) und andere Schadstoffe (z.B. Nitrat oder Arzneimittel) nicht eliminieren, sondern bleiben in der zubereiteten Nahrung und in den gekochten Getränken (Kaffee, Tee, etc.) angereichert vorhanden. Das Einzige, was durch ein Abkochen des Wassers erreicht wird, ist die Abtötung von Bakterien. Jedoch werden zum einen nicht alle Viren, Sporen und Zysten durch Abkochen abgetötet und zum anderen bleiben dann die abgetöteten Bakterien sozusagen als "Leichen" weiterhin im Wasser vorhanden.
Man muss sich deshalb darüber im Klaren sein, dass es keinen Unterschied zwischen dem Leitungswasser im Trinkglas und jenem im Kaffee gibt. Das bloße Wasser aus dem Hahn ist auch das Gleiche, in welchem Sie die Spaghetti kochen oder den Braten garen.

nach oben

 

10. Wie lässt sich Umkehrosmose-Wasser mit Flaschenwasser vergleichen?
Durch ein experten Umkehrosmose-System erhält der Verbraucher ein Wasser von einer unvergleichlichen Reinheit und Frische, da alle eventuell vorhandenen Verunreinigungen und Giftstoffe schonend und sorgfältig direkt am Ort der Entnahme, dem Wasserhahn, entfernt werden. Vergleichbar ist Umkehrosmose-Wasser mit einem frischen Quellwasser und ist daher frei von Zusatzstoffen, mineral- und natriumarm. Es entspricht im Mineralgehalt (ca. zwischen 10 und 30 mg/Liter) in etwa einem leichten Flaschenwasser (Valon, Plohse, Lauretana, Spa etc.)

nach oben

 

11. Warum ist Umkehrosmose-Wasser ideal für die Zubereitung von Babynahrung geeignet?
Umkehrosmose-Wasser ist frei von Zusatzstoffen, nahezu nitratfrei, mineral- und natriumarm und daher ideal für die Zubereitung von Babynahrung geeignet. Übrigens bietet die Firma Humana GmbH ein Baby-Wasser im Tetra Pak an, welches mit Hilfe der Umkehrosmose zur weitgehenden Entfernung unerwünschter Begleitstoffe speziell aufbereitet wird. Auf der Verpackung heißt es: „Der Säugling besitzt einen noch sehr empfindlichen Organismus, der nicht mit überschüssigen Mineralstoffen, insbesondere Natrium, kritischen Begleitstoffen oder Keimen belastet werden sollte.“
Bitte beachten Sie: Die WHO (Weltgesundheitsorganisation) empfiehlt Wasser zur Zubereitung von Babynahrung grundsätzlich abzukochen.

nach oben

 

12. Warum ist Sauerstoffwasser schlichtweg ein Werbegag?
Jeder Mensch erhält den benötigten Sauerstoff aus der Luft und nicht über das Wasser. Wer atmet über den Magen? Wasser hat viele lebensnotwendige Aufgaben im menschlichen Körper inne, aber garantiert nicht die Versorgung mit Sauerstoff. Auch die Stiftung Warentest beurteilte den Nutzen der Sauerstoffanreicherung mit „mangelhaft“.

nach oben

 

13. Zwei- oder drei Vorfilterstufen?
Klarwasserexpert bietet verschiedene 4- und 5-stufige Untertisch-Umkehrosmose-Systeme an (Systeme mit 2 und 3 Vorfilterstufen). Ein 5-stufiges Untertisch-Umkehrosmose-System (mit 3 Vorfilterstufen) empfiehlt sich immer dann, wenn im Haus noch alte, verzinkte Stahlrohre installiert sind, und dadurch das Leitungswasser mit Rost- und Schmutzpartikeln verunreinigt wird.
Allgemein gilt: Die Reinigungsleistung bzw. die Rückhaltequote eines Umkehrosmose-Systems wird primär über die Umkehrosmose-Membran bestimmt. Die Vorfilterstufen sollen die Membran vor einer Verstopfung schützen. Daher empfehlen wir Ihnen bei einer hohen Sedimentbelastung ein 5-stufiges Umkehrosmose-System.

nach oben

 

14. Unter welchen Bedingungen ist der Einsatz von Druckerhöhungspumpen (sog. Booster Pumps) wirklich sinnvoll?
Die meisten Umkehrosmose-Anlagen funktionieren standardmäßig ab einem Wasserdruck von 2,8 bar. Der Einsatz einer elektrischen Druckerhöhungspumpe wird von seriösen Herstellern - aufgrund der in den Pumpen installierten Technik und deren Wirkungsweise - nur empfohlen, wenn der Eingangswasserdruck maximal 2,8 bar beträgt. Sollte der Wasserdruck über 2,8 bar liegen, ist eine „Booster Pump“ eine unnötige und kostspielige Zusatzkomponente.
Dagegen empfehlen wir – und auch viele Hersteller in den USA - den Einsatz einer nichtelektrischen Permeat-Pumpe. Diese abwassersparende Pumpe bietet wirklich viele Vorteile, vor allem wenn der Wasserdruck im Bereich von 2,8 bar und 6,0 bar liegt.

nach oben

 

15. Wo kann ich den Leitungswasserdruck ablesen?
Meistens ist ein Manometer (Druckmesser) in Kombination mit einem Sedimentgrobfilter direkt nach dem Gesamtwasserzähler eingebaut. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren Vermieter oder Hausverwalter.

nach oben

 

16. Wie oft müssen die Filterkartuschen gewechselt werden?
Die Filterkartuschen der meisten klarwasser Systeme (bitte beachten Sie hier die jeweiligen Empfehlungen für die einzelnen Systeme) sollten spätestens nach einem Jahr gewechselt werden.
Begründung:
Die in unseren Systemen installierten Vorfilterkartuschen haben eine Filterleistung von ca. 20.000 Liter. Wir kalkulieren mit einem Wirkungsgrad von 4:1, d.h. wenn Sie 20000 Liter Wasser filtern, erhalten Sie 4000 Liter reines Wasser. Dies ergibt bei 330 Anwesenheitstagen im Haushalt eine Tagesmenge von 12 Liter reinem Wasser. Auch bei einem geringerem Verbrauch sollten Sie die Filterkartuschen mindestens einmal im Jahr austauschen.
Dies gilt auch für den Nachfilter aus Aktivkohlegranulat. Dieser hat eine Kapazität von ca. 5500 Liter und sollte ebenfalls spätestens nach einem Jahr gewechselt werden.
Die Membran muß erfahrungsgemäß alle 3-5 Jahre ersetzt werden. Der Zeitpunkt hängt von der Reinigungsleistung ab. Fällt diese unter 80%, ist ein Wechsel fällig. Die Reinigungsleistung kann man mit Hilfe eines TDS-Messgerätes ganz einfach ermitteln. Hierzu messen Sie die TDS-Menge (Total Dissolved Solids: Total gelöste Stoffe) des Zuleitungswassers und subtrahieren die TDS-Zahl des reinen Wassers (Umkehrosmose-Wassers). Das prozentuale Verhältnis dieser Differenz zur TDS-Menge des Zuleitungswassers gibt die Reinigungsleistung Ihrer Umkehrosmose-Anlage an:
Reinigungsleistung in% = (TDS-Zuleitung – TDS-Reinwasser) / TDS-Zuleitung * 100%
Wir empfehlen Ihnen die Reinigungsleistung halbjährlich zu ermitteln.

nach oben

 

17. Besteht bei Umkehrosmose-Anlagen ebenfalls die Gefahr einer Verkeimung, wie das bei anderen Wasserfiltern möglich ist?
Ein erstaunlicher Effekt der Umkehrosmose ist, dass die unerwünscht zurückbleibenden Stoffe von einem Teil des Wassers weggespült werden. Durch die Ableitung des Abwassers ist es auch nicht möglich, dass Schadstoffe wieder in das zuvor gereinigte Wasser gelangen oder sich innerhalb des Systems ansammeln, wie dies bei anderen Filtermethoden häufig der Fall ist.
Eine Verkeimung kann nur durch längeres Stehen des Wassers – hauptsächlich im Vorratstank - entstehen. Jedoch entfernt der zwischen Tank und Entnahmehahn integrierte Nachfilter aus Aktivkohlegranulat evtl. vorhandene Keime.
Dennoch empfehlen wir unseren Kunden, das System mindestens einmal pro Jahr zu desinfizieren. Die Desinfektion sollte mit dem Filter- und/oder Membranwechsel verbunden werden. Selbstverständlich finden Sie in unseren Installations- und Bedienungsanleitungen wertvolle Wartungs- und Pflegehinweise (z.B. bei längerem Stillstand der Anlage) und natürlich auch die Vorgehensweise zur Desinfektion.
Als Desinfektionsmittel verwenden wir HERLISIL. HERLISIL ist eine für die Gesundheit und für die Umwelt ungefährliche 3% Wasserstoffperoxid-Silber-Lösung, da es bei der Zersetzung in Wasser und Sauerstoff zerfällt und keine belastenden Nebenprodukte entstehen. HERLISIL können Sie direkt bei klarwasser beziehen.

nach oben

 

18. Zusatzinformationen
Wasser: Unser Lebensmittel Nr. 1
Ohne Wasser läuft nichts Wasserfakten, Wasserverbrauch Wasser ist die Ursubstanz allen Lebens Wasser ist die Lebensgrundlage auf unserem Planeten und zugleich der wichtigste Baustein aller lebenden Organismen. Natürliches, reines Wasser ist reich an lebensspendender Energie und das wichtigste Lebensmittel unserer Erde. Alles Leben auf der Erde stammt aus den Urmeeren. Wasser durchdringt jede Körperzelle und ermöglicht die Kommunikation der unterschiedlichen Zellverbände. Wasser regelt alle Funktionen des Organismus, wie zum Beispiel Körperaufbau, Stoffwechsel, Verdauung, Herzkreislauffunktion und vieles mehr. Wasser ist auch für unser Bewusstsein verantwortlich und macht unsere Denkvorgänge, Gefühle und Stimmungslagen erst möglich. Das Wasser ist der Träger aller körperlichen und geistigen Informationen.
Nur ca. 0,3% des Wasservorkommens der Erde kann der Mensch als Trinkwasser nutzen. Dieses wird durch die Wasserkreisläufe sowohl in der Atmosphäre als auch in den Gesteinstiefen seit Jahrmillionen immer wieder gereinigt und neu vitalisiert. Den Naturvölkern ist das Wasser heilig.

Sie kennen die Mechanismen der Natur und schenken Ihnen daher die nötige Beachtung und Würdigung. Aus einer Quelle tritt nach Ihrer Sichtweise nicht nur einfach "sauberes Wasser" ans Tageslicht, sondern das Quellwasser stellt für sie eine direkte Verbindung zum "Urgestein von Mutter Erde" da und ist somit Träger von heiligen Informationen. „Wasser ist ein Urelement der lebendigen Natur. Wiege des Lebens und Mittelpunkt von allem, was lebt" (S.György). Wer das Wasser und sein Lebensprinzip versteht, versteht mehr vom Leben.
Wir leben auf dem Planeten Erde. Das ist unbestritten – wenn auch nicht unbedingt
logisch. Eigentlich müsste unser Planet «Wasser» heißen: Seit es die farbigen
Satellitenbilder von unserem Heimatplaneten gibt, ist es auch visuell leicht
nachvollziehbar, dass rund drei Viertel der Erde aus Wasser besteht. Auch der
Mensch als Mikrokosmos setzt sich zu 70 Prozent und mehr aus Wasser
zusammen. Sein Körper wird im Fruchtwasser der Mutter geformt und geprägt.
Was für die einzelne Pflanze im Blumentopf oder die kleine Kröte im Teich gilt,
hat auch für den Menschen seine Gültigkeit: Ohne Wasser kann niemand leben.
Selbst Wüstenkäfer laben sich am erfrischenden Morgentau. Im Wasser steckt der
Puls des Lebens. Trotzdem ist das Wasser eines der letzten großen Geheimnisse
unserer Existenz geblieben.
Wasser ist das wichtigste aller Lebensmittel. Reines, natürliches Wasser
fördert und erhält die Gesundheit, unreines und verschmutztes Wasser schadet ihr.
Schon Pasteur sagte: "Wir trinken 90% unserer Krankheiten". Auch
Mineralien, die im Wasser von anorganischer, unbelebter Natur sind (es sind
gelöste Steine), belasten den menschlichen Körper mit unerwünschten
Ablagerungen und verursachen so gesundheitliche Beschwerden verschiedenster
Art. Der Mineralbedarf muss daher mit organisch gebundenen Mineralien gedeckt
werden, die sich z.B. in Obst, Gemüse, Getreide u.ä. befinden. Je geringer also der
Mineralgehalt im Wasser ist, desto geringer ist die Ablagerung von unerwünschten
Materialien und desto höher ist der Ausscheidungsgrad von Schlacke und
Schadstoffen.
Für die Wissenschaft ist Wasser H²O. Zwei Wasserstoffatome und ein
Sauerstoffatom bilden zusammen ein Molekül, das als unveränderlich gilt und
logisch einordbar wird. Wasser gilt in diesem Denken einfach immer als Wasser.
Auch wenn das Quellwasser oben in den Bergen ganz anders schmeckt als etwa das
Leitungswasser in einer Stadt – für das mechanistisch-logische Weltbild bleibt es
schlicht und einfach H²O.
Welches Wasser soll man trinken?
Trotz des ansteigenden Verbrauchs von Mineralwässern in deutschen Haushalten
und der Gastronomie hat der Verbraucher bei dem vielseitigen Angebot von
Mineralwässern mit ihren gesetzlichen Einstufungen „Natürliches Mineralwasser",
„Tafelwasser", „Heilwasser" und „Quellwasser" und deren Qualitätseinstufung
teilweise keine klare Übersicht.
Zwei Drittel des abgesetzten Mineralwassers sind ohne besondere
bioenergetische Kraft.
Ein Viertel des Absatzes entfällt auf das „Stille Wasser", das kein oder kaum CO2
enthält. Der Anteil der Heilwässer am Mineralwasserabsatz in Deutschland beträgt
5%.
Heilwasser unterliegen nicht der „Verordnung über natürliches Mineralwasser,
Quellwasser und Tafelwasser", sondern dem deutschen Arzneimittelgesetz. Es
muss eine therapeutische Wirkung nachgewiesen sein.
Tafelwasser kann aus verschiedenen Wässern industriell hergestellt sein. Es
darf mit Mineralsalzen, Sole oder Meerwasser versetzt sein (zur Therapie nicht
geeignet).
Quellwasser ist ein natürliches Mineralwasser
unterirdischer Herkunft, das am Quellort abgefüllt wird. Es
muss keine vorgeschriebene Mindestmenge an Mineralien oder
Spurenelementen enthalten. Übersicht
Wer über frisches Quellwasser verfügt, ist in einer
glücklichen Lage und sollte dieses trinken.
Natürliches Mineralwasser muss von ursprünglicher
Reinheit aus einer unterirdischen Quelle (eine Arteserquelle
wäre vorzuziehen. z.B. Leonard´s , Pirin oder Plose) stammen,
das am Quellort in Glasflaschen abgefüllt wird. Es muss
aufgrund seines Gehaltes an Mineralstoffen und Spurenelementen
ernährungsphysiologische Wirkungen haben, die amtlich anerkannt sein müssen.
Übersicht Deutschland
Viele der Mineralwässer, die auf dem Markt sind, entsprechen nach
ökologischen Maßstäben nicht gesundheitsbiologischen Voraussetzungen. Sie
sollten deshalb eine kritischere Auswahl unter den angebotenen Mineralwässern
vornehmen.
Nehmen Sie ein kohlensäuresfreies, mineralarmes Wasser. Die Mineralien im
Mineralwasser sind meist viel zu grobstofflich, als dass sie von unserem
Körper aufgenommen werden können. Schlimmer noch, sie verhindern sogar,
dass Giftstoffe aus dem Körper ausgeschieden werden können. Denn die
Reinigungskraft des Wassers ist umso höher, je weniger Mineralstoffe sich im
Wasser befinden. Durch die Zugabe von Kohlensäure wird die Struktur des
Wassers zerstört und es können sich verschiedene Elemente zu anorganischen
Molekülverbindungen vereinigen. So entsteht z.B. Kalk als Verbindung aus
Kalzium und Hydrogencarbonat, was zu einem ernsthaften
Ablagerungsproblem im Körper führt.
Bei Mineralwässern oder Heilwässern sollten Sie folgende Parameter in Betracht
ziehen: „Rechtsdrehende Mineral- oder Heilwässer" geben Ihnen Kraft, wenn sie
nicht zu stark säurehaltig sind. Sonst übersäuern Sie sich dadurch Ihren Magen
„Rechtsdrehendes Wasser" ist ein Begriff der wissenschaftlichen Radiästhesie für
die rechtszirkulare Radialkraft des Wassers, die energieaufladend und
gesundheitsfördernd wirkt.
oben Heimseite unten
„Linksdrehendes Wasser" ist ein Begriff der wissenschaftlichen Radiästhesie für
die linkszirkulare Radialkraft des Wassers, die energieabladend und
krankheitsfördernd wirkt.
Bei Lebensmitteln ist der ähnliche Begriff bei Molkereiprodukten für
„rechtsdrehende Milchsäure" auch L+ bekannt. Milchprodukte mit dieser
Bezeichnung sind besonders bekömmlich und gesundheitsfördernd.
Kraftloses Leitungswasser
Leitungswasser, das über herkömmliche Rohrleitungssysteme den Verbrauchern
zugeführt wird, verliert durch Reibung infolge des Rohrdruckes und durch die
geradlinige Führung seine ursprüngliche Energie. Durch Reibung entsteht Wärme,
diese löst elektrolytische (zersetzende) Vorgänge im Wasser aus, welche das
Wasser schal und kraftlos machen. Wasser ist ein Element der Kühle, das nur bei
entsprechend kühlen Temperaturen und mäanderförmigen Bewegungen der
Wassermassen die eigene Energieachse erhalten kann. Durch den Verlust dieser
Energieachse, damit der Trag- und Schleppkräfte, lagern sich mineralische und
metallische Teilchen an den Innenwänden der Rohleitungen ab, wodurch es zu
Inkrustierungen und Querschnittverengungen kommt, die so weit führen können,
dass zugewachsene Rohrleitungen ausgetauscht werden müssen.
Ein weiterer negativer Effekt, der bei „vergewaltigtem Wasser“ auftritt, ist der
Verlust der natürlichen Energie. Nicht umsonst bauten die alten Römer lange,
offene Wasserleitungen mit gewundenen Konstruktionen und aus den natürlichen
Materialien Holz und Naturstein. Kurz, man versuchte dem Wasser die Chance zu
geben, in seiner natürlichen Bewegungsform von der Quelle zum Verbraucher zu
kommen. Man nennt diese Methode, die schon sehr früh bekannt war, Bionik
(Kombination von Biologie und Technik), eine Methode, die technische Probleme
nach dem Vorbild der Funktionen von Körperorganen zu lösen sucht (z. B.
Schädelform des Menschen als geniale Kuppelform). Verfolgt man die Theorie
weiter, dass das Wasser auf längeren Strecken in Rohrleitungen Veränderungen
erfährt, so kommt man auch dem Sinn der Wasser(wieder)belebung näher. Geht
tatsächlich beim Transport Energie verloren, wird das Wasser übersäuert. So stellt
sich die nächste Frage: Werden diese Eigenschaften auf den Menschen übertragen?
Kann Wasser, das im Normalfall belebend auf den Organismus wirkt, diese
Eigenschaften verlieren, sozusagen annähernd wertlos werden? Eine
weiterführende Theorie besagt sogar, dass es bei extrem hohem Energieverlust
möglich ist, dass sich das Wasser die fehlende Energie aus dem Organismus des
Menschen zurückholt und dass dadurch sogar ernste Gesundheitsschädigungen
hervorgerufen werden können.
oben Heimseite unten
Die Aufbereitung von Trinkwasser mit Chlor und Fluor birgt
weitere Gefahren.
Bewegtes Wasser ist lebendes Wasser
Für Schauberger (1885-1958) war die Natur der beste Lehrmeister und er
beobachtete, dass Wasser auf seinem natürlichen Weg durch Flüsse und Bäche
in mäanderförmigen Schleifen floss. Bewegtes Wasser ist lebendes Wasser.
Fest steht: Kann sich Wasser auf diese Weise bewegen so lädt es sich
energetisch auf - es ist rechtsdrehend. Wird Wasser hingegen unter Druck
durch Rohrleitungen geführt, wird es linksdrehend - oder wie Schauberger zu
sagen pflegte: "Das Wasser stirbt."
Buchempfehlung: Wasser & Salz Dr. Barbara Hendel und Peter Ferreira
Auch wenn verschiedene Buchkritiker vom Kauf dieses Buches abraten und
dieses Buch nur als große Geschäftemacherei abstempeln. Eine Mischung von
Halbwissen, Halbwahrheiten und nicht fundierten Vermutungen. Die Autoren
würden sich durch einen eklatanten Mangel an naturwissenschaftlichen
Grundkenntnissen auszeichnen, wird kritisiert. Möglicherweise liegt die
Wahrheit in der Mitte. Man weiß auch nicht welchen Zweck die Kritiker
verfolgen. Machen Sie sich davon ein eigenes Bild. Das Geld, das Sie für
dieses Buch, sowie für die wichtigsten Lebensmittel ausgeben, ist gering im
Verhältnis zu den Folgen, die aus falschen Nahrungsmitteln entstehen können.
Es wird mit Sicherheit mehr Geld für bestimmte ungeeignete Getränke,
Nahrungsmittel, Nahrungsergänzungsmittel, unnützen Arzneimittel und
bestimmten Kosmetika ausgegeben, als für unsere gesunden Lebensmittel.
Wasser ist mehr als H²O. Wer mit der Herstellung, Verkauf und Folgen
ungeeigneter Produkte sein Geld verdient, wird das Buch wahrscheinlich
kritisieren.
Die mangelhafte Qualität unseres Trinkwassers muss als
Ursache für die Zunahme von Krankheiten gesehen
werden.
Hier können Sie den Vortrag von Peter Ferreira über Wasser&Salz
downloaden -
Diesen Vortrag sollten Sie sich anhören
Sole - ein Energiemeer
weitere Buchempfehlungen:
Wasser, die gesunde Lösung. Ein Umlernbuch.
Wasser hilft. Allergien - Asthma - Lupus. von Fereydoon
Batmanghelidj
Auf der Spur des Wasserrätsels. Von Viktor Schauberger bis
Johann Grander
Lebendes Wasser von Olof Alexandersson
Wasserkristalle von Masaru Emoto
H2O - Biographie des Wassers. von Philip Ball
Empfehlenswerte Links:
Die Bedeutung des Wassers und dessen Qualität im menschlichen Organismus
von Dr. med. Antonius M. Schmid
Hat Wasser ein Gedächtnis und Biotransmitter für Lebensenergie von Forum-Bioenergetik e.V.
Amalgam die Zeitbombe
Das Wasserwesen Mensch
Nur mit Filter fit für's Leben?
TrinkwasseraufbereitungAnimation vom Wasserwerk Häsebusch
Ohne Wasser läuft nichts Greenpeace
In unserem Alltag wird dem Phänomen Wasser nur wenig
Beachtung geschenkt.
Es ist bei uns als alltägliches Gut über den Wasserhahn immer und in scheinbar
unerschöpflichen Mengen zugänglich. Deshalb wird es kaum wertgeschätzt,
sondern einfach benutzt.
Wasserverbrauch
Der Mensch kann ohne Wasser nicht überleben. Doch er neigt dazu,
verschwenderisch damit umzugehen. In den letzten 100 Jahren ist der tägliche
Wasserverbrauch von einem Menschen von 20 Liter auf 140 Liter gestiegen. Viele
Leute können sich diese Zahl nicht vorstellen. Darum hier eine Verdeutlichung, ein
Mensch braucht pro Tag ca.:
40 L. Wasser für das Baden oder Duschen,
30 L. Wasser für das Waschen der schmutzigen Wäsche,
30 L. Wasser beim Gang auf die Toilette,
13 L. Wasser für die Körperhygiene (z.B. Hände waschen)
12 L. Wasser beim Geschirr spülen,
12 L. Wasser für die Bewässerung der Garten- und Zimmerpflanzen, ‘
Insgesamt kommt man auf 140 L. Wasser pro Person am Tag. Obwohl ein gesunder
Mensch täglich nur ca. 2,5 L. Wasser zum überleben braucht. Davon werden ca. 1,3
L. getrunken, 0,9 L. mit fester Nahrung aufgenommen und 0,3 L. entstehen bei der
Energieproduktion des Körpers.
Doch nicht viele Menschen auf der Erde können sich so eine
Verschwendung leisten, denn in vielen Ländern herrscht Wassermangel, z.B.
in Ländern Afrikas. Dort müssen die Menschen mit einigen Litern Wasser täglich
pro Familie überleben (putzen, kochen, waschen, trinken).
Wenn das Jahrtausend beginnt, das nach dem Jahrtausend kommt wird
der Mensch das Gesicht der Erde verändert haben
Er wird sich für den Meister und Lehnsherrn der Wälder und Herden halten
Er wird den Boden und den Himmel zerpflügt und seine Furchen
durch die Flüsse und Meere gezogen haben.
Doch die Erde wird nackt und unfruchtbar sein
Die Luft wird brennen und das Wasser übel riechen
Das Leben wird welken, denn der Mensch wird den Reichtum der Welt
ausgeschöpft haben
Und der Mensch wird einsam sein wie ein Wolf
in seinem Hass
Wenn das Jahrtausend beginnt das nach dem Jahrtausend kommt
wird es eine dunkle und geheime Ordnung geben
Ihr Gesetz wird der Hass sein und ihre Waffe das Gift
Sie wird immer mehr Gold wollen und ihre Herrschaft über die ganze Erde
verbreiten
Und ihre Diener werden durch einen Kuss des Blutes verbunden sein
Die Gerechten und Schwachen werden ihren Regeln gehorchen
Die Mächtigen werden ihr zu Diensten sein
Das einzige Gesetz wird das sein, welches sie im Schatten diktiert
Sie wird das Gift bis in die Kirchen hinein verkaufen
und die Welt wandert mit dem Skorpion unter ihren Sohlen
Wenn das Jahrtausend beginnt, das nach dem Jahrtausend kommt
werden die Krankheiten des Wassers, des Himmels und der Erde
den Menschen treffen und bedrohen
Er wird das, was er zerstört hat, wiedererstehen lassen wollen
und das was geblieben ist, bewahren wollen
Er wird vor den Tagen Angst haben, die vor ihm liegen.
Johannes von Jerusalem (ca. 1000 n. Chr.) alias Johannes von Patmos alias Michel
de Notre Dame
Wasserfakten
• Die Erdoberfläche ist zu 72% mit Wasser bedeckt. Dieses Wasser teilt sich
auf in 97% Meerwasser, 2,7% Süßwasser und nur 0,3% Trinkwasser.
• Wasser kommt als einzige Substanz auf der Erde gleichzeitig in den drei
verschiedenen Zustandsformen fest, flüssig und gasförmig vor.
• Nach Sauerstoff ist Wasser die Substanz, die wir am meisten brauchen und
der wir am wenigsten misstrauen.
• In allen alten Religionen wurde für die Reinigung des Körpers reines Wasser
verwendet. Es galt als "heilig", weil es den Körper heilte.
• Bei seiner Geburt besteht der Mensch aus ungefähr 97% Wasser. Ist er
erwachsen, beträgt der Wasseranteil nur noch 70%, da mit zunehmendem
Alter der Körper verhärtet und sein Wasserbindungsvermögen schwindet.
• 92% des menschlichen Blutes besteht aus Wasser. Die richtige Art Wasser
ist für eine optimale Blutzirkulation entscheidend, damit die Giftstoffe der
Zellen entsorgt und neue Nährstoffe zugeführt werden können.
• Das Gehirn setzt sich zu 90%, die Muskeln zu 75%, die Leber zu 69% und
die Knochen zu 22% aus Wasser zusammen. Der durchschnittliche
erwachsene Körper enthält etwa 43 Liter Wasser.
• Der Mensch trinkt pro Jahr ungefähr das Fünffache seines eigenen
Körpergewichts an Wasser. Bis zu seinem Tod trinkt er etwa 25000 bis
30000 Liter Wasser.
• Der menschliche Körper kann in der Regel nicht mehr als drei Tage ohne
Wasser auskommen. 10% Wasserverlust erzeugt schwere
Mangelerscheinungen. Wasserverlust von über 20% kann zum Tod führen.
• Der menschliche Körper ist in der Lage, durch Oxidation von Zucker, Fett
und Protein einen Teil seines eigenen destillierten Wassers zu erzeugen.
Allein aufgrund dieser Fakten kann man schon erkennen, welche wichtige Rolle
das Wasser in unserem Leben spielt.
nach oben
www.klarwasser.net